Über mich

Ein kurzer Überblick
Vielen Dank

Für Ihr Vertrauen

Ich bin überglücklich zum Bürgermeister der Samtgemeinde Artland gewählt zu sein!

Mein ganz besonderer Dank gilt vor allem meiner Frau, meinem Sohn und dem Orga- Bzw. Kernteam, ohne deren Unterstützung ich den Wahlkampf sicherlich nicht erfolgreich bewältigt hätte. Hier möchte ich mich besonders bei Bob, Detlef, Tülay, Stefan und Sandra bedanken. Aber es gibt noch soviele bei denen ich mich bedanken möchte. Sie alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen.

Außerdem möchte ich mich bei allen Wähler*innen herzlich bedanken. Ich bin überwältigt von dem für mich tollen Ergebnis und dem damit verbundenen Vertrauen.

Es stehen einige Herausforderungen an, die es zu bewältigen gibt. Wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen, können wir für die Zukunft des Artlandes viel bewegen.

Meine Vita

  • Nach Abschluss der 2jährigen Berufsfachschule Wirtschaft: Ausbildung zum Raumausstatter

  • Es folgte eine langjährige Bundeswehrzeit als Personalhauptverwalter und Sicherheitsmeister
  • Nach Auflösung des Standortes: Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der SG Rehden absolvieren. Diese habe ich bereits nach 2 Jahren erfolgreich abgeschlossen
  • Im Anschluss: eingesetzt als Sachbearbeiter im Bauamt der SG Rehden
  • In dieser Zeit folgte auch die Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt und Standesbeamten

  • Von 2000 bis 2002: Personalsachbearbeiter bei der Westf. Klinik Schloss Haldem

  • Von 2002 bis 2005: zuständiger Sachbearbeiter für verschiedene Agrarumweltmaßnahmen bei der LWK Niedersachsen

  • Von 2005 bis 2021: Sachbearbeiter für Zuwendungen des ländlichen Raums beim Nieders. Landwirtschaftsministeriums, Amt für regionale Landesentwicklung, GS Osnabrück und Ansprechpartner für alle Fördermaßnahmen im Nördlichen Osnabrücker Land

  • Des Weiteren war ich seit vielen Jahren stv. Personalratsvorsitzender beim Amt für regionale Landesentwicklung (ca. 300 Beschäftigte)

VERWALTUNGSERFAHRUNG AUF VERSCHIEDENSTEN EBENEN

%

LEIDENSCHAFT FÜR DIE KOMMUNALPOLITIK

„Zusammen für das Artland“