PReitervereinsleben läuft Corona-bedingt auf Sparflamme

Michael Bürgel informiert sich beim Reiterverein Nortrup

09. April 2021

Im Rahmen seiner Vorstellungs- und Informationstour machte der SPD-Samtgemeindebürgermeisterkandidat Michael Bürgel einen Zwischenstopp beim Reit- und Fahrverein Nortrup. Die Reitervereinsvorsitzende Inge Sickmann begrüßte ihn zusammen mit dem Nortruper Bürgermeister Karl-Heinz Budke und weiteren SPD-Politikern auf dem Gelände des Pferdesportzentrums Nortrup. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren das Hauptthema des Gesprächsaustausches, bei dem die Reitervereinskassenwartin Silke Peters auch die finanzwirtschaftlichen Auswirkungen vortrug.

Das Problem vieler Vereine und Verbände spiegelte sich in den Ausführungen von Inge Sickmann und Silke Peters wider. Wenn es Corona-bedingt keinen Reitbetrieb gibt, dann können die laufenden Kosten der Reitanlage und der Schulpferde zur besonderen Herausforderung werden. Auch die Berufsreiter und Züchter sind betroffen, da sie aktuell keine Erfolge auf Turnieren sammeln und dokumentieren können. „Durch den Wegfall von rund 20 Veranstaltungen pro Jahr entstehen erhebliche finanzielle Mindereinnahmen für den Verein, und dass bei anfangs gleichbleibenden Kosten“, erläutert Silke Peters. Im Jahr 2020 reduzierte der Reiterverein daher die Anzahl der eigenen Schulpferde von 5 auf jetzt noch 3 Vereinspferde. Durch den Wegfall der Reitstunden, sämtlicher Turniere und Lehrgänge fehlen einerseits die Einnahmen, aber andererseits auch die wichtigen sportlichen Aktivitäten der Kinder.

Michael Bürgel erklärte in diesem Zusammenhang den neuen Sonderfonds für Vereine in der Samtgemeinde Artland. Der Samtgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung ein Budget in Höhe von 20.000,00 Euro für finanziell benachteiligte Vereine bewilligt. „Neben der politischen Ausarbeitung der Förderrichtlinie durch den Samtgemeinderat und deren Veröffentlichung, wird die Verwaltung auch beim Auffinden von weiteren Fördertöpfen behilflich sein“, erklärte Michael Bürgel. In einem gewissen Rahmen können so laufende Kosten der Vereine übernommen werden. Das Ehrenamt soll in dieser schwierigen Zeit auf jeden Fall weitere Unterstützung erhalten. Seitens der Vereine wird der bevorstehende Beitragseinzug der Verbände durchaus kritisch gesehen. Bei sinkenden Mitgliederzahlen könnte ein prozentualer Corona-Nachlass bei den Verbandsbeiträgen direkt bei den betroffenen Vereinen für Unterstützung sorgen. Dann wären aufwendige Anträge erst gar nicht notwendig, waren sich die Anwesenden einig.

Ein Ziel sei es auch weiterhin, dass alle Nachwuchsreiter*innen auch ohne eigenes Pferd zu erschwinglichen Beiträgen am Reitsport teilnehmen können. Vor Corona war zuletzt auch ein positiver Zulauf aus anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Artland gegeben.

Im Laufe der Diskussion waren auch die 6 Stellplätze für Wohnmobile auf dem Gelände des Nortruper Pferdesportzentrums ein Thema. Diese sind in nationalen und internationalen Verzeichnissen bisher nicht aufgeführt. Michael Bürgel erläuterte den Anwesenden, dass dieses schon aufgrund der erfolgten öffentlichen Förderung umgesetzt werden müsse. Die touristischen Ziele der Samtgemeinde Artland sehen eine entsprechende Bewerbung der vorhandenen Anlagen in den Mitgliedsgemeinden vor.

Copyright by SPD Artland

„Zusammen für das Artland“